So war es auf der Was ‘ne Con geworden ist-Con

Die ehemalige Was ‘ne Con werden will-Con heißt im zweiten Jahr Was ‘ne Con geworden ist. Wir waren im Essener Unperfekthaus als Aussteller dabei.

Ausgestattet mit der hausüblichen Getränke-Flatrate waren wir auf der Rollenspielcon arbeitsbedingt erstmals als Ein-Personen-Aussteller dabei, weswegen unser übliches Regal voller Spiele nicht dabei war. Neben der fünf im Vorfeld aufgebauten Spielen hatten wir aber zumindest ein paar wenige weitere Spiele und Bücher zur Ansicht dabei, und diverse Flyer von uns und Partnern.

Fertig aufgebaut – wir haben ganz gut Platz

Den üppigen Raum teilten wir uns mit Nico, der ebenfalls Brett- und Kartenspiele anbot, sowie einigen Rollenspieltischen. Schönerweise gab es direkt vor unserem Raum einen Getränkespender, und aus dem Raum hinaus gab es einen kleinen Dachhof, wo man rauchen und dampfen konnte. Sehr schöner Raum!

Mit rund 90 Besuchern zog man mehr Leute als im Jahr davor nach Essen – allerdings auch weniger als erhofft, was mutmaßlich an einer parallel stattfindenden Rollenspielveranstaltung in Dortmund-Mengede lag. Aufgrund der Verteilung im Haus waren die verschiedenen Gruppen und Aussteller sehr verteilt, wodurch ein recht leerer Eindruck entstehen konnte. Zudem gab es hierdurch auch weniger “Laufkundschaft”. Für das nächste Jahr arbeitet die engagierte Orga allerdings schon an Plänen, wie man diese Situation verbessern kann.

Für uns (mich) war die Teilnahme an der Con, trotz weniger Spielpartien als erhofft, dennoch angenehm. Neben dem Treffen alter Bekannter hatte ich so mehr Gelegenheit zu Gesprächen – beispielsweise mit Brettspiel- und Anime-Experte Nico, Tina von der Orga, oder Spielern. War die Stimmung gut? Nunja, ich erinnere mich an Gespräche über Lidschatten-Schablonen (hab was gelernt), stinkende Latexmilch und ob Kerzenwachs auf dem Kopf schuppig aussehen könnte. War schön!

Eines der Spiele, die wir seit der SPIEL neu im Sortiment haben – Robotech Ace Pilot

Neben Smalltalk wurde aber letztlich auch etwas gespielt, wenn auch nicht soviel wie möglich gewesen wäre. “Gewonnen” haben mit den meisten Spielrunden Monster Slaughter (wie erwartet) und das bei uns neue Robotech: Ace Pilot (was auch nur rund 20 Minuten dauert). Beide Spiele werden wir euch wohl noch dieses Jahr hier auf der Seite vorstellen, falls ihr die beide Spiele noch nicht kennt – schaut dann mal rein!

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere