Wie wir Spiele testen – und warum die meisten Reviews gut ausfallen

Einigen mag aufgefallen sein, dass der Großteil unserer Reviews positiv ausfällt. Und vielleicht interessiert es auch, wie wir überhaupt testen. Wir verraten es euch!

Abseits von Gastbeiträgen werden unsere Reviews von Michael geschrieben. Vor Team Fresssack – und auch jetzt noch – hat Michael jahrelange Erfahrungen im Bewerten von Spielen gesammelt. Nicht nur durch das private Spielen, sondern vor allem auch durch seine Tätigkeit als Redakteur beim Webmagazin Teilzeithelden, einem der bekanntesten und einflussreichsten Magazin der Szene. Seit April 2015 dort aktiv, hat Michael als einer der aktivsten Schreiber im inzwischen rund 60-köpfigen Team über die Jahre auch einige Brett- und Kartenspiele rezensiert, auch wenn sein Fokus im Team inzwischen auf Cons und Szene liegt.

Die Erfahrungen mit internen Testrunden und solchen mit Freunden, als auch mit strukturiertem Aufbau, Lektorat und natürlich vielfältigen Arten von Spielen fließen hier nun ein.

Viele der Spiele, die wir hier vorstellen, sind uns schon länger bekannt, was das Rezensieren einfach macht. Für neue, oder zumindest neu erhaltene Spiele, muss natürlich erst Spielpraxis gesammelt werden. Dies geschieht in erster Linie durch regelmäßige Spieletreffen:

  • jeden Donnerstag, beim Stammtisch der Herner BuRG e.V.
  • jeden Montag, beim unserem eigenen kleinen Spieletreff im Szenelokal Zu den Vier Winden in Bochum

Häufig gibt es dort auch noch freie Spielplätze, da die meisten Mitspieler nicht so regelmäßig teilnehmen wie Michael selbst. Schreibt uns ruhig, wenn ihr mal mitspielen wollt 😉

Neben den beiden Spieletreffs kommen auch noch private Spielrunden dazu, die unregelmäßig stattfinden – meist an Wochenenden, insbesondere wenn keine Events anstehen. So kommt man im Schnitt auf zwei, manchmal auch drei Spieltage/-abende pro Woche und kann so einige Praxis sammeln, auch wenn nicht immer jedes Spiel nur für Team Fresssack gespielt wird.

Bei Spielen, die wir auch supporten, kommen durch eben diesen Support teils noch weitere Spielpraxis und Erfahrungswerte hinzu, bevor wir die Spiele hier vorstellen.

Und warum fallen die Reviews nun meist gut aus? Hierfür gibt es zwei Gründe.

Zum einen sind die Spiele, die wir supporten, meist solche die wir schon kennen und selbst für gut befunden haben. Nach und nach werden diese Spiele hier natürlich vorgestellt – mit entsprechend guter Bewertung.

Anders sieht es natürlich bei den Spielen aus, die wir privat besitzen/erwerben. Hier liegt der Grund eher darin, dass man – auch mit mehreren Spielrunden pro Woche – nur eine eingeschränkte Zeit zum Spielen hat, und meist mehr Spiele gespielt werden wollen als es die Zeit erlaubt. Ein Spiel, welches nicht gefällt, verschwindet dann häufig nach einem Spielabend wieder im Regal, zugunsten von jenen, die uns auch wirklich Spaß machen. Für eine solide Rezension ist ein Spielabend an Praxis jedoch bei den meisten Spielen nicht ausreichend – beziehungsweise wäre es unfair, ein Spiel nach nur einem Abend negativ zu bewerten.

Zudem gilt auch beim Schreiben, was beim Spielen gilt: Zuwenig Zeit für zu viele Spiele. Letztlich schreibt man meist lieber über ein Spiel, von dem man selbst angetan ist – schließlich ist auch das Schreiben für uns eine reine Freizeitangelegenheit in einem Hobbyprojekt.

Unser Bestreben ist zudem, ausgeglichen zu berichten – auch wenn ein Spiel einer Einzelperson gar nicht gefällt, finden sich auch die Eindrücke der anderen Spieler wieder, und es wird auch nach positiven Elementen gesucht und überlegt, für welche Art von Spielenden es empfehlenswert sein könnte. Andersrum versuchen wir natürlich ebenso, ein Spiel welches wir mögen, allerdings nicht unbedingt jeden Geschmack treffen könnte, nicht blind allen zu empfehlen und ebenso einzugrenzen.

Nur für eines sollte man immer offen sein: Die Anime-Thematik und den -Stil. Denn schließlich steht dies bei uns im Vordergrund – einen Hinweis im Sinne von “Wer Manga-Style nicht mag…” wird es nicht geben bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere